Allgemein

Wohnungsbau und die NIMBYs

Checkt mal diesen Artikel im Tagesspiegel: http://www.tagesspiegel.de/berlin/wohnungsmangel-in-berlin-baut-alles-zu/8003042.html

Es fehlen Wohnungen, da sind sich in Berlin alle einig. Sollen aber welche entstehen, regt sich immer wieder Protest. Wer sich daran beteiligt, gibt vor, am Allgemeinwohl interessiert zu sein. Die Wahrheit: Bereits-Berliner diskriminieren die Zuzügler. Deshalb mehr Bauen!

Ich hab gleich erst mal kommentiert:

Das Problem in Berlin ist das alles immer so lange gedauert hat (manchmal auch Zwangweise – Mauerbau) das man sich an die Provisorien, Zwischennutzungen gewöhnt hat.

Die Kleingärten waren eigentlich nur dazu da damit Brachflächen nicht voll gemüllt werden und schon immer dafür vorgesehen nach dem Mauerfall als man dachte Berlin wächst auf 5 Mio Einwohner wieder zu verdichten.

Wer Natur haben möchte, kann doch nen kleinen Ausflug ins Inner-Berliner-Umland machen, also damit meine ich Gatow, Alt-Kladow, Frohnau, Marienfelde.

Nur selbst wenn gebaut wird, mit den 2,5 Stockwerken wie sie am Mauerpark geplant sind, wirds nicht getan sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.