Allgemein

Bikelights Prinzip

bikelight2_Steckplatine

Zu sehen: ein Arduino Pro Mini, 3,3V 8Mhz, 12 LEDs, zwei AA-Batteriehalter in Reihe geschaltet, ein Reed-Schalter (no) und einen 10kΩ Widerstand.

Wenn ein Magnet am Reed-Schalter vorbeifährt oder umgekehrt wird der Kontakt geschlossen. Am Eingang vom Arduino wo der Schalter angeschlossen ist, wird ein High-Signal gemessen. Das Programm soll dann einen Timer starten. Wenn der Magnet wieder den Reed passiert, wird die Zeit die für eine Radumdrehung benötigt wurde gemessen. Die LEDs werden dann nacheinander mit einem Versatz von einem zwölftel der Umdrehungszeit eingeschaltet. Gleichzeitig wird jede LED die bereits dreizwölftel die Umdrehungszahl lang leuchte abgeschaltet. So wird immer nur ein Viertel der LEDs leuchten und so ein Vorder- und Rücklicht erzeugen.

Natürlich könnte man auch einfach ein Kotflügel für die Fahrradräder konstruieren um Licht an den Rädern zu haben, aber das wäre nicht mehr mechatronisch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.