Ich hatte letzte Woche wieder Geburtstag, nun bin ich 27. *badumm-tsss*

Wie angekündigt hatte ich so die Allgemeinheit eingeladen meinen Geburtstag im Soda zu feiern. Daneben gab es noch eine private Party mit vietnamesischem Essen. Dieses Jahr gab es Nem Lụi. Das ist eigentlich ein Gericht aus Huế und sind gegrillte Hackspieße (eigentlich auf Zitronengras-Stängeln) die man dann mit Bún und Gemüse in Bánh Tráng einrollt und in etwas Erdnusssoße dippt. Wie gesagt das Gericht kommt eigentlich aus Zentralvietnam und ich habe es auch erst 2014 in Đà Nẵng für mich entdeckt.

12485980_10205719478728054_3077791011754407224_o.jpg
Nem Lụi ở Berlin

Fünf Gründe warum Nem Lụi ein tolles Partyessen ist:

  1. Alle Gerichte die man in Reispapier einwickelt sind quasi Gemeinschaftsessen.
  2. Keine Zwiebeln
  3. Erdnusssoße. Normalerweise wird ja fast alles (was in Reispapier gewickelt wird) in Nước Mắm getunkt. Aber ich hatte aber bedenken, das etwas verschüttet wird oder manche damit nicht klar kommen. Keine Sorge Nước Mắm befindet sich der Marinade. Wenn ich so überlege wird eigentlich jedes Gericht ein legitimes vietnamesisches Gericht wenn man Nước Mắm hinzufügt.
  4. Es ist mega lecker. Und super einfach in der Vorbereitung.
  5. Gründe 1 – 4.

Zur Party selbst: Es war ziemlich voll. Aber gerade noch okay, aber mehr wäre schon schwierig geworden. Sondern hatte ich immer das Essen als Buffett in der Küche gelassen, und die Party hat sich auf die ganze Wohnung verteilt, diesmal aßen wir in meinem Zimmer rund um den Couchtisch.

Letztes Jahr war Moscow Mule der Drink des Tages. Dieses Jahr war es dieser koreanische Longdrink aus Aloe Vera Drink, Sprite, Soju den wir durch Vodka ersetzten und einer Gurke. Ich hab noch keinen Namen dazu gefunden.

Als wir später aber noch paar Stühle wegräumten konnten Coco, Trang und Ich auch Bachata und Salsa tanzen. Martin präsentierte sogar einen Tango.

Alle Tanzeinlagen wurden bestaunt. Ich bin immer noch überlegen, wen man überzeugen könnte mal ein Demo-Video zu drehen. Und dafür eine super simple aber visuell interessante Choreo einzuüben. Zur Not könnte man die sogar in der heimischen Küche proben, dann lernt man auch gleich kleine Schritte zu machen. Möglicherweise auch Bachata und Salsa in so das man von beidem nur einen halben Song hat. Oder wie Duy vorschlug eine Art Tanzanleitung als Animation zu machen so als Publikums Mitmachaktion.


Interessant:

https://www.youtube.com/watch?v=ZJvvuSrQF1c

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.