Heute Mittag um zehn vor zwölf, saß ich wie jeden Tag, am Restaurant Reis Mama, als ein rießiger Löschzug vorbei fuhr und ein Messfahrzeug. Wir unterhielten uns weiter, darüber das fürs Wochenende schlechtes Wetter angekündigt ist. Dann schob sich langsam eine dunkle Wolke über das Gebäude im Weddinger Stadtviertel Gesundbrunnen (Bezirk Berlin-Mitte). Und ich weiß noch wie ich meinte: „Huch das schlechte Wetter kommt ja jetzt schon”. Es war keine Regenwolke. Es war die Rauchwolke vom Hallenbrand auf dem Gelände der ehemaligen VEB Elektrokohle.

Heute Mittag ist dort ein Brand entstanden, übereinstimmenden Berichten nach, brannten dort Chemikalien zur Herstellung von Nagellacken. Die Rauchwolke war in der ganzen Stadt zu sehen und zu riechen. Es klingelten die Handys, Freunde schickten Fotos von dem Brand oder der Wolkensäule die sie von ihren Büros oder sonst wo sehen konnten.

Die BZ, Tagesspiegel, Bild, RBB konnten bestimmt von ihren Büros sehen das da was los ist. BZ und Bild starteten jeweils einen Facebook-Video-Livestream. Die Bild-Zeitung titelte „Giftwolke über Berlin“ und der Livestream von der Bild begann praktisch so: „Wir sind jetzt im Stadtteil Friedrichshain-Lichtenberg (sic!) wir haben es vom Büro gesehen und sind gleich mit dem Taxi hergefahren. Wir haben noch keine Informationen.“ Gut, der Kerl ist wahrscheinlich Neu-Berliner und hat heute wohl zum ersten Mal den S-Bahn-Ring verlassen. Dann lief er mit seinem Handy durch die Gegend und fragte die Sanitäter: „Hey ist der Rauch eigentlich Gesundheitsschädlich?” (Messungen zu folge war es nicht signifikant, stinkt wohl nur).

Die BZ streamte auch. Als eine Polizistin, die gerade versuchte die Zufahrtsstraße von Gaffern zu räumen, die Reporter anwies die Straße zu räumen, maulte er rum sie solle ihn doch nicht an der journalistischen Arbeit hindern, die Polizistin versuchte das die Rettungsfahrzeuge durchkommen und antworte: „Was für eine Arbeit? Es geht hier um ihre Gesundheit”.

Im bei Radioeins vom RBB gab man sich größte Mühe Đồng Xuân nicht deutsch auszusprechen. Stattdessen wählte man eine an Pinyin erinnernde Aussprache. Dong Schüen, im chinesischen wird ja das X wie ein Sch ausgesprochen. Fail! Ich meine es ist ja nicht so das man es bei Wikipedia nicht nachschlagen könnte, oder Google Translate hätte es auch besser gekonnt.

Die vietnamesischen Seiten hatten auch relativ schnell Bilder von vor Ort. Und in der Community wurden Bilder und Videos verbreitet. Anfangs war ja nicht umbedingt klar das nur eine Halle der entlegeneren Hallen brannte. Wie ich mittlerweile lese, ging der Betrieb in den anderen Hallen erst mal weiter. Auch ich hatte die Sorge, dass ein eine der Markthallen abgebrannt sei. Existenzen, Arbeitsplätze, Restaurants und die Treffpunkte der Community den Flammen zum Opfer gefallen sind. Das Gute ist erstmal, dass es wohl keine Verletzten oder Toten zu beklagen gibt.

Natürlich muss jetzt rausgefunden werden wie es dazu kommen konnte, ob es Schweißarbeiten waren wie es in vielen Zeitungen steht. Es gab ja auch stimmen die meinten das sie sich nicht wundern, weil an manchen Marktständen, hin und wieder Zigarettenrauch wahrnimmt. Aber zu Hause in Wohnungen rauchen auch Millionen von Leuten. Dann war da noch die Sache mit den Hydranten: Nicht einer sondern gleich drei Hydranten funktionierten nicht. Die Feuerwehr musste sich quasi erstmal selbst eine Wasserversorgung über 250 Meter verlegen, so wird es berichtet. Werden die nicht regelmäßig überprüft? In Hannover hab ich das paar mal gesehen, dass Hydranten am Straßenrand von einer Behörde gecheckt wurden.

Wie habt ihr das ganze gesehen? Wohnt ihr in der Nähe? Schreibt es doch in Kommentare.

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.