Heute ist Tag- Nachtgleiche. Die Nacht ist 12 Stunden lang und der Tag ebenfalls. Somit beginnt heute der Herbst.

Ich habe eine Weile nicht mehr geschrieben und das obwohl ich am Anfang des Jahres eigentlich vor hatte jede Woche zu schreiben. Denn eigentlich möchte ich diesen Blog besser pflegen, denn des ist selbst gehostet und weniger Vergänglich wie restliches Social Media oder der Roman, ein vierjähriges Lebenswerk eines Autors, welches von blogger.com gelöscht wurde.


Heute ist der Sommer vorbei, ich finde es ist ein sehr durchwachsener Sommer. Irgendwie kam der Sommer eine Weile lang nicht in Schwung dann brutzelte es für ein paar Wochen mit etwas Unterbrechung. Soviel zum Wetter.


Der Sommer begann mit der Fußball-EM in Frankreich, ich bin ja bekanntlich Fußball-Muffel auch wenn ich mich so einigermaßen damit auskenne finde ich die Spiele doch eher öde. Europameister wurde Portugal, und das obwohl sie in der Gruppenphase schlechter waren als Island. Normalerweise wären sie auch gar nicht in die KO-Phase gekommen. Naja Glück gehabt. Apropos Island: Die einzigen die mich begeisterten waren Island und ihr Fernsehkommentator. Das Land hat gerade mal so viele Einwohner wie Pankow und die mischen gut mit. Und das obwohl der Trainer, Zahnarzt ist und manche Spieler normalerweise Tankwart sind. Hu!

An dem Tag als Deutschland gegen Polen spielte (das Spiel endete 0:0) ging ich mit Duy, Jessica ins Soda zum Bachata-Tanzen mit „Public Viewing“. Das war das erste mal das meine Tandem mit zum Tanzen kam, ich glaube es hat ihr auch gefallen. Ich hatte mich jetzt häufiger mit ihr getroffen seitdem sie ein bisschen mehr Zeit hatte. Ich hab sie dann mit dem eMio Elektroroller zum Alexanderplatz gefahren. Mit dem Moped zu fahren erinnerte sie an Vietnam.


Das Wochenende drauf fuhr ich nach Hannover, zum 58ten Geburtstag meines Vaters. Es ging ihm nicht gut er war gesundheitlich sehr angeschlagen, aber er freute sich das alle seine Kinder da waren. Wir machten ein Erinnerungsfoto. Ich fuhr am Abend nach Hause um am nächsten morgen den ersten Zug nach Berlin zu nehmen um zum Vietnamesisch-Unterricht zu fahren. Auf dem Rückweg erfuhr ich das mein Vater in der Nacht ins Krankenhaus ging und sich behandeln ließ, das hat ihm an dem Tag das Leben gerettet.


Am Wochenende drauf gab es die Einweihungsparty von Nga. Nga wohnt jetzt relativ in der nähe von meiner Wohnung. Duy, Jessica, Chi, Kristian, Chiến und Ich warfen uns zusammen und schenkten ihr neue Lautsprecher. Denn als ich sie mal besuchte, fiel mir auf das ihre alten einen Wackelkontakt hatten.

Eigentlich war für das Wochenende der Camping-Ausflug vorgesehen. Doch meine Freunde kamen nach Hannover. Das war echt lieb von ihnen. Ich hab ihnen dann ein wenig in meiner Heimatstadt herumgeführt. So wurde das Wochenende doch sehr erträglich. Ich hab die besten Freunde der Welt.


Ich fuhr wieder nach Hannover für die Trauerfeier. Es war eine schöne Trauerfeier, also so schön es halt sein kann. Viele alte Weggefährten meines Vaters kamen sogar auch angereist.


IMG_20160918_143948.jpg
Streetart

Am Sonntag war ich nach der Berliner Abgeordnetenhauswahl im Mauerpark. Wahrscheinlich war das der letzte schöne sonnige Tag dieses Jahr.

Verrückt wie schnell 13 bis 16 Wochen(enden) so vorbei gehen.

Mùa hè hết rồi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.