Gestern fuhr ich das erste mal mit der neuen DB-Alternative Locomore von Hannover nach Berlin.

Das Ticket hatte ich vor einer Woche gebucht für 26€ also etwa so wie ein Flex-Ticket der Bahn mit 50%. Schon am Tag vor der Fahrt erhielt ich eine eMail in der Angekündigt wurde, das leider aus technischen Gründen Wagen fehlen werden und man 40 Fahrgäste suche die bei Erstattung des Fahrpreises und eines 20€ Gutscheins von der Fahrt zurücktreten möchten. Naja fängt ja schon mal gut an.

Tatsächlich fehlten dem Zug drei Wagen. So wurden tatsächlich nur vier Wagen hinter der Taurus1eine Lokomotive die von Siemens hergestellt wird von HectorRail2eine schwedische Bahn-Reederei gespannt.

Der Zug kam überraschender Weise aus westlicher Richtung in den Hauptbahnhof Hannovers eingefahren. Das heißt das der Zug keinen Kopf macht und offenbar über die Güterumgehungsbahn (Hannover-Linden, Linden-Hafen, Ahlem) und den Bahnhof Leinhausen gefahren sein muss. Wie es aussieht vermeidet man umständliche Rangierarbeiten. Und fährt daher in Frankfurt auch nicht in Hauptbahnhof sondern biegt sofort nach Frankfurt (Süd) in Sachsenhausen ab.

Da drei Wagen fehlten wurde alle Sitzplatzreservierungen die ja eigentlich im Ticket inklusive sind gestrichen, ich konnte dennoch meinen ursprünglichen Sitzplatz ergattern. Außerdem entschuldigte sich das Bordpersonal das der übliche Service aufgrund der fehlenden Wagen nicht durchgeführt werden kann. Das von der Presse hochgelobte WLAN von Locomore war leider auch nicht verfügbar. Das Personal wollte eigentlich durch Zug gehen um Plätze für stehende Leute zu finden, ich selbst hab weder stehenden Leute, noch Personal gesehen (erst am Zoo). Mein Ticket blieb unkontrolliert.

Apropos Ticket. Wenn man das Ticket faltet (halbieren, vierteln oder dritteln) dann geht immer ein Knick durch den Barcode. Sehr ungünstig.

Ich hatte ein Sitz im Basic-Großraumabteile, mit grauen Ledersitzen (so halb Flugzeug-Sitz, halb IC-Sitz) in der Hauptsächlich in der Konfiguration 2/2. Zwei Sitze dann der Gang und dann wieder 2 Sitze. Die Abteile haben Stoffsitze. Im Gang Klappsitze da fühlt man sich wie im alten Inter-Regio. Jede Sitzpaar hat im Gegensatz zum ICE oder IC auch zwei Steckdosen.

Sitzplatz mit Tisch

Der Zug war sehr pünktlich und hatte ordentlich Standzeit in Hannover und Wolfsburg, ich finde das etwas mehr Pufferzeit echt nicht schadet. Ich bin lieber in einen paar Minuten langsameren Zug als in einem einige Minuten zu spätem Zug. An sich war die Fahr sehr Flott und angenehm. Die Strecke Hannover-Berlin Hbf fährt Locomore in einer Stunde und 50 Minuten und schlägt dabei den Fernbus um Meilen. Der IC braucht für die Strecke (Berlin Hbf Tief) 1:45 ein ICE 1:36 oder 1:38 (bei Halt in Wolfsburg). Locomore überspringt Berlin-Spandau und hält erstmalig in Berlin Zoologischer Garten. Weitere Haltestellen in Berlin sind der Hauptbahnhof, Ostbahnhof und Lichtenberg.

Alles im allem kann man eigentlich sehr zufrieden sein, und sofern die Abfahrtszeiten passen eine gute alternative.

Fußnoten   [ + ]

1. eine Lokomotive die von Siemens hergestellt wird
2. eine schwedische Bahn-Reederei

Comments

  1. Wunderbarer Reisebericht. Der Sitz erinnert etwas an die ICE-Sitze, und die sind ja ganz gut, weiß man. Locomore, das werde ich auch mal probieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.